naeheUnser Stichwort heute: "Nähe".

Dazu schreibt James Halliday in "Psychosocial Medicine":
"Die ersten Monate nach der Geburt können als direkte Fortsetzung der intrauterinen Phase betrachtet werden. Zur Förderung der kinästhetischen und muskulären Entwicklung ist die Nähe der Mutter notwendig. Das Kind muss fest in den Armen gehalten, in bestimmten Abständen genährt, gewiegt, gestreichelt, liebevoll angeredet und beruhigt werden. Nachdem die "Kinderfrau" nicht mehr existiert und der Kinderwagen an ihre Stelle tritt, vergisst man meist, wie notwendig der physische Kontakt für das Kind ist. Wie unmittelbar es auf einen Mangel an Nähe und Wärme reagiert, sieht man, wenn das Kind ohne Stütze auf eine ebene Fläche gelegt wird. Es schreckt sofort auf und schreit. ..." (zitiert aus: Montagu "Körperkontakt"http://www.klett-cotta.de/buch/Koerperorientierte_Verfahren/Koerperkontakt/4270

Oder Kurzfassung: Kuscheln dringend erwünscht! Wir wünschen Euch einen kuscheligen Tag, und dass Ihr die Nähe zu Euren Kindern heute besonders genießen könnt!