Für mich ist Babytragen (face-en-face oder auf dem Rücken) die praktischste, natürliche und für das Baby vorteilhafteste Fortbewegungsform.

Mein schönstes Trageabenteuer war die Freude einer Nonne über die beiden kleinen nackten Füße, die 1990 aus meinem selbst geschneiderten Rückentragetuch herausschauten, nachdem mich nahezu alle Passanten für eine "Babytöterin" - Til war vier Wochen alt - gehalten hatten. Der Kerl ist jetzt 1,85m und ein Bild von einem 24jährigen Mann!

Alle (werdenden) Eltern sollten wissen, dass die Industrie ihnen Bedürfnisse von Babys suggeriert, die nicht stimmen - eigentlich braucht ein Säugling nahezu nichts außer seinen Eltern.

Dr. Inés Brock, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Ambulanzleiterin MAPP aus Halle (Saale), vier erwachsene (getragene) Kinder, www.ines-brock.de